Fragen und Antworten

Der Mensch hat, wie alle Wirbeltiere, ein Knochengerüst als Basis. Alle Muskeln, die die Knochen umgeben, die Organe, das Blut- und Nervensystem werden durch verbindendes Gewebe gestützt und von der Haut nach außen geschützt. Im Bindegewebe, auch Fasziengewebe genannt, befinden sich sehr viele Nervenzellen. Sie reagieren sehr empfindlich auf Stress und starke Belastung. Das Fasziengewebe wird dadurch dicker, verkürzt sich, wird unbeweglicher. Es wirkt wie eine Zwangsjacke für die Muskeln, die es umgibt. Die Bewegungen werden eingeschränkter und schmerzhafter.

So empfindlich Faszien gegenüber Stress sind, so empfindlich reagieren sie auch auf die EMMETT-Griffe. Deshalb reichen schon sanfte Berührungen an besonders sensiblen Punkten aus, um dem Gehirn das Signal zu geben “Hier ist eine Verspannung”. Das Gehirn reagiert sehr schnell und gibt den Impuls “Alles ist gut. Bitte entspann dich” zurück an die Faszien.

Das Resultat: die Verspannung löst sich, die Schmerzen lassen nach. Und das Gleichgewicht stellt sich wieder ein. 

Viele andere Therapieformen, wie die Triggerpunkt-Methode oder die Faszientechnik, arbeiten mit Druck. Doch Druck erzeugt immer Gegendruck!

Ross Emmett selbst hat diverse Therapie-Ausbildungen gemacht, und festgestellt, dass es viel effektiver ist, nicht mit Druck zu arbeiten, sondern besser die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und dass man oft mit sanften Berührungen viel mehr erreichen kann. Diese Erfahrungen sind in die Entwicklung der EMMETT-Technik eingeflossen. So hat er auch festgestellt, dass in einer Behandlung nicht zu viele Griffe auf einmal gesetzt werden sollten und auch die Haltezeit der Punkte nicht überschritten werden sollte. Dies würde zu einer Überreizung des Gehirns führen und hätte einen gegensätzlichen Effekt.

In den Räumlichkeiten herrscht Maskenpflicht. Ich darf Sie bitten, Ihre Maske mitzubringen und auch während der Behandlung zu tragen.

Zwischen den Behandlungen wird der Raum ausgiebig gelüftet, mind. 5 Minuten.

Selbstverständlich desinfiziere ich meine Hände vor jedem Klienten – im Beisein der Klienten. Genauso wie die Massageliege vor jedem Klienten desinfiziert wird. Bitte bringen Sie Ihr eigenes Handtuch für die Liege mit.

Während der Behandlung sind Sie, wie sonst auch, (leicht) bekleidet.

Die EMMETT Technik ist eine Technik, die sich leicht, von jedem, erlernen lässt. Sie brauchen keine medizinischen Vorkenntnisse. Sie brauchen keine Massageliege. Die Griffe können im Sitzen oder Stehen gemacht werden. Alles, was Sie wissen müssen, erfahren Sie in den EMM-Tech Workshops.

Alle EMMETT-Tutoren haben mindestens die ersten 4 Module der EMMETT Vollausbildung durchlaufen, in der Regel aber die Vollausbildung und einen entsprechenden Tutorenkurs. Tutoren müssen regelmäßig ihre Kenntnisse auffrischen. 

Alle EMM-Tech Selbsthilfekurse sind nach dem gleichen Schema aufgebaut. Wir Tutoren erklären Ihnen jeden der 11 Griffe ausführlich, wann er angewendet wird, mit welchem Test Sie feststellen können, ob der Griff benötigt wird oder nicht und wie Griffe wieder “gelöscht” werden können. Wir zeigen Ihnen genau, wie Sie die Punkte finden. Sie üben jeden Handgriff in wechselnden 2er oder 3er Gruppen. Jeder behandelt jeden, so dass jeder an sich selbst die Wirkung spürt und auch die Erfahrung sammelt, wie es ist andere zu behandeln. 

Von den 11 Handgriffen, die Sie in dem EMM-Tech Workshop lernen, können Sie 10 auch bei sich selbst anwenden. Für den Griff am Rücken braucht man Unterstützung.

Der Ansatz von Osteopathen und EMMETT Anwendern ist vergleichbar. Beide sehen den Menschen als Ganzes. Beide sind bestrebt, die wahren Ursachen von Beschwerden des Bewegungsapparates aufzuspüren, wobei die Ursachen woanders liegen können als dort, wo sich die Beschwerden zeigen. Beide erspüren Blockaden. Beide arbeiten an/mit dem Fasziengewebe.

Bei Ostheopathen zeigt sich der Behandlungserfolg nach 2-3 Behandlungen. Bei EMMETT sind die Verbesserungen der Beweglichkeit meist schon während oder kurz nach der Behandlung für den Klienten sichtbar und spürbar. Die Schmerzen lassen oft noch während der Klient bei mir ist nach oder sind ganz verschwunden. In wie weit eine osteopathische Behandlung auch bei Nervenerkrankungen hilft, kann ich nicht beurteilen. Nach den Berichten von Ross Emmett selbst und anderen EMMETT Anwendern scheint hier die Technik sehr gute Ergebnisse erzielen zu können.

Mit der Faszienrolle wird immer wieder mit Druck z.B. über die Außenseite der Oberschenkel gerollt, um die Verklebungen der Faszien zu lösen. Das vermeintliche Lösen der Verklebungen ist oft nicht von Dauer, da die Faszien nach wie vor den Drang haben sich zu verkürzen. Sie haben ja keinen anderen Impuls des Gehirns bekommen. 

Die EMMETT-Technik wirkt auch unterstützend und regulierend auf den Stoffwechsel, die Organe und kann das körperliche Gleichgewicht wieder herstellen. Da kommt die Faszienrolle gar nicht hin.

Es kommt drauf an. 

Sind Ihre Beschwerden durch ein plötzliches Ereignis ausgelöst, reicht in der Regel eine Behandlung aus, um das Muskelgedächtnis zu löschen und wieder einen entspannten Zustand zu erreichen. So hatte ich eine Klientin, die v.a. Schmerzen in der rechten Hüfte hatte, weil sie von ihrem Hund umgeschmissen wurde und gestürzt ist. Sie war nach einer Anwendung schmerzfrei, eine weitere Behandlung war nicht nötig.

Sind Ihre Beschwerden in den letzten Tagen/Wochen schlimmer geworden, kann eine zweite Behandlung nötig sein. V.a. wenn die Ursache woanders liegt. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich haben, vielleicht auch in den Knien. Kommen die Beschwerden aus Verspannungen im Körperschwerpunkt,  versucht der Körper dies auszugleichen. Es kann eben zu Schmerzen oberhalb aber auch unterhalb führen. Meine Aufgabe ist es, zuerst die ursächlichen Verspannungen zu lösen, und mich dann um die anderen Bereiche zu kümmern. Die ersten beiden Behandlungen sollten dann in recht kurzen Abständen von 1 Woche erfolgen. Je nach Ergebnis vielleicht noch eine dritte Anwendung in größerem Abstand zur Sicherung des Behandlungserfolgs.

Sind Ihre Beschwerden eher chronisch bzw ist der Auslöser z.B. dauerhafter Stress oder regelmäßige einseitige Belastung durch Sport, können regelmäßige Anwendungen die Schmerzen lindern, ein Fortschreiten verlangsamen und deutlich die Lebensqualität verbessern. So lasse ich mich selbst regelmäßig alle 4-6 Wochen behandeln, weil eine EMMETT-Behandlung mein Stress-Level deutlich senkt und meine Verspannungen im Nacken-Schulterbereich oder im unteren Rücken löst. Bei Erkrankungen des Nervensystems wie Multiple Sklerose kann es sinnvoll sein, Termine in 2-wöchigem Abstand zu machen mit einer Dauer von maximal einer halben Stunde.

Wenn Sie das erste Mal zu mir kommen, sprechen wir ausführlich über Ihre Beschwerden. Ich mache mir ein Bild von Ihren Verspannungen und werde Ihnen danach eine Empfehlung geben bzw. mit Ihnen besprechen, wie das weitere Vorgehen aussehen kann. Eine Behandlung ist so individuell wie Sie und Ihre Beschwerden.

Hatten Sie die Verspannungen schon länger, kann es sein, dass Sie am Tag nach der Behandlung eine Art “Muskelkater” verspüren. Das ist völlig normal. Die Muskeln müssen sich erst wieder an den neuen, entspannten Zustand, gewöhnen.

Am Behandlungstag selbst sollten Sie sich nach einer Komplett-Anwendung nur leicht bewegen, spazieren gehen. Auf Sport sollten Sie 1-2 Tage verzichten. So lange dauert es bis der Körper das entspannte Ergebnis “abgespeichert” hat.

Der menschliche Körper besteht überwiegend aus Wasser, wobei der Anteil mit zunehmendem Alter abnimmt. So hat ein Mensch im Alter von 85 Jahren nur noch einen Wasseranteil von knapp 50%, bei Säuglingen liegt der Anteil bei ca. 90%. 

Durch die im Wasser gelösten Salze ist das Wasser im Körper sehr leitfähig für elektrische Impulse. Und genau diese Impulse zwischen den Nervenzellen der Faszien und dem Gehirn sorgen für die Entspannung des verdickten Gewebes.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie vor und nach der Behandlung ausreichend Wasser trinken. Ich biete meinen Klienten immer Bio-Zitronenwasser an. Zum einen weil ich es selbst lieber trinke als “normales” Wasser, aber auch weil es hochwertige Mineralien enthält, antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Eine gute Wasserversorgung der Zellen verbessert die Impulsweiterleitung und das Behandlungsergebnis.

Ich veranstalte immer wieder Info-Vorträge, in denen ich live an Freiwilligen aus dem Publikum zeige, welche Veränderungen mit ein paar Handgriffen zu erzielen sind. Rufen oder schreiben Sie mich an, wenn Sie einen Info-Vortrag in Ihren Räumlichkeiten wünschen.

Jetzt, in Corona-Zeiten, biete ich die Info-Vorträge online an und demonstriere einige Griffe an einer Freiwilligen. Da die Vorträge live – via Zoom – stattfinden, können Sie jederzeit Fragen stellen.

Weitergehende Infos finden Sie auch auf der offiziellen EMMETT-Homepage von Ross Emmett. Hier sind alle Anwender in Deutschland aufgelistet, falls Sie auf der Suche nach einem EMMETT Anwender in Ihrer Nähe sind.